.

Home  |  Links  |  Impressum  |  Kontakt  |  Video  |  Bilder | 
Rennberichte -> Deutsche Meisterschaft -> 2003 ->Rennbericht Buxtehude 2003

 

 

Autocross und Ralleycross Rennen in Buxtehude auf dem EsteringEs war endlich soweit ,das Rennen in Buxtehude auf dem Estering ,wo zum ersten mal nach Jahren der Abstinenz wieder die Autocrosser an den Start gingen .Für alle war es wohl eine tolle Erfahrung auf einem Untergrund von Schotter und Asphalt im Wechsel zu fahren .Die große Frage für alle war wohl die Fahrzeugabstimmung und die Reifen. Natürlich wurden wir von den Ralley -Crossern genau beobachtet, denn auch sie fragten sich, ob die Autocrosser ,die sonst nur auf 100% Schotter fahren mit ihren Gegebenheiten zurechtkommen. Und ich muss sagen, wir kamen bestens zurecht, nachdem wir im ersten freien Training mit Schotterslicks auf die Strecke gingen, mussten wir feststellen das diese Dinger auf Asphalt einen sehr hohen Gripp aufbauten, aber auf den Schotterstücken verloren wir zuviel Zeit. Also entschlossen wir uns für Schotterreifen die zu 90 % abgefahren waren und mussten feststellen das dieses der beste Kompromiss war.

Es rückte also das erste Zeittraining heran und dort hieß es' alles geben' jedoch stellte ich fest das das freie Training eigentlich zu wenig war um die Strecke optimal zu umrunden. Aber den anderen ging es genau so und ich war mit der zweiten Zeit zufrieden, denn der Abstand war nur eine hundertstel Sekunde. Das sollte eine gute Ausgangsposition für den kommenden Renntag sein.Am Sonntag dann der erste Lauf mit Start auf Asphalt und ich muss sagen, das geht richtig vorwärts. Ich startete auf der Innenbahn, neben mir in der Mitte Oswin Büchel und ganz außen stand Andreas Tilp. Oswin kam mit Slicks einen Tick besser vom Start weg, aber beim Umschalten in den zweiten Gang war ich wieder neben ihn wo es beim ersten leichten Rechtsknick ziemlich eng für mich wurde,darauf folgte eine 180° Kurve nach rechts in der ich mich innen an Oswin vorbei zwengen konnte, ich aber schon spürte das von hinten auch Andreas Tilp kam. Dann die lange Gerade hinunter und schalten bis hinauf in den sechsten Gang, das waren Geschwindigkeiten die ich sonst auf noch keiner Rennstrecke erreicht hatte.

Am Ende der Geraden dann brutal runterbremsen und bis in den zweiten Gang runterschalten. Es folgt eine 180° Rechtskurve und anschließend eine Links Bergauf, dann einen Rechtsbogen und eine 90° Rechtkurve bergab und wieder 90° links zu Start und Ziel. In der zweiten Runde sah ich das Oswin mit technischem defekt ausgefallen war. Der erste Lauf wurde also gewonnen. Der zweite Lauf und auch wieder ein guter Start, aber den besten Start hatte wohl Jürgen Bartels der durch die erste Reihe durchstach und direkt hinter mir war und mir zwei Runden folgte bis er dann ein technisches Problem bekam .Der zweite Lauf wurde auch gewonnen. Nun stand noch das Superfinale an ,bei dem ich mir nicht Sicher war ob die größer motorisierten Fahrzeuge mich einholen können, denn es ging über acht Runden. Der Start war wieder super und ich konnte meine Führung dann noch ausbauen so das auch einem Sieg im Superfinale nichts im Weg stand. Hier möcht ich auch ein sehr großes Lob an die Zuschauer abgeben die uns sehr bei der Veranstaltung mit Applaus unterstützt haben.Resümee: Eine supertolle Rennstrecke auf die ich mich auch im nächsten Jahr freuen würde

 
Bildergallerie Videos        
       


 

Fanbewertung   Schau mal hier

Das muss ich weitersagen !


Rennberichte -> Deutsche Meisterschaft -> 2003 ->Rennbericht Buxtehude 2003

.

       

Rennbericht Klosterfelde 2003

Veranstalter: MC Klosterfelde e.V. im ADAC
Rennstrecke: Biesental
Datum: 11.05.2003
Prädikat: Deutsche Autocross Meisterschaft


.